Die Vogelmiere

Vogelmiere – Die Schönwetterblüherin

Die Stern Vogelmiere – auch Stellaria media genannt – öffnet ihre weißen und sternförmigen Blüten nur an sonnigen Tagen, daher nennt man sie auch Schönwetterblüherin. Während der Nacht oder bei nebligem und trübem Wetter bleiben ihre Blüten hingegen fest geschlossen.

Die Vogelmiere, auch als „Gemeine Vogelmiere“ bekannt, ist eine Pflanze, die in Europa und Nordamerika weit verbreitet ist. Sie gehört zur Familie der Nelken, obwohl sie optisch nicht so aussieht.

Im Frühjahr beginnt diese Pflanze, wahre Teppiche aus weißen Blütensternen auf Wiesen, unter Sträuchern oder entlang von Flussufern zu bilden. Besonders das Betrachten der Blütenpracht bringt Freude und erheitert die Sinne der vorbeikommenden Menschen.

 

Vogelmiere als Heilmittel

Doch die Vogelmiere kann mehr als nur durch ihren Anblick entzücken.

Die Vogelmiere wird in der traditionellen Heilkunde als natürliches Heilmittel gegen Husten und andere Atemwegsbeschwerden eingesetzt. Die Inhaltsstoffe dieser Heilpflanze haben eine entzündungshemmende und schleimlösende Wirkung, die die Symptome von Atemwegserkrankungen lindern.

Der Tee, welcher aus den Blättern der Vogelmiere gewonnen wird, wirkt ebenfalls stoffwechselanregend und kann bei Frühjahrskuren gegen Erkältungen und rheumatischen Beschwerden eingesetzt werden. Äußerlich kann man diesen Tee bei Waschungen, Umschlägen oder Sitzbäder einsetzen. Er hilft bei Juckreiz, Ekzemen, Schuppenflechte aber auch schlecht heilende Wunden, Geschwüre und bei Abszessen. Umschläge mit Vogelmieren-Tee kann man auch bei Leberbeschwerden äußerlich auflegen.

Die Vogelmiere bietet sich als ein sehr gesundes Wildgemüse an, denn man kann aus ihr Salate, Kräuteraufstriche und bekömmliche Suppe zubereiten.

 

Vogelmiere ist reich an Vitaminen und Mineralien

Dank ihrer zahlreichen Vitamine und Mineralien gibt die Vogelmiere neue Lebenskraft und hilft gegen vielerlei Mangelerscheinungen, z.B. auch gegen die weit verbreitete Frühjahrsmüdigkeit.

In der traditionellen chinesischen Medizin wird Vogelmiere als tonisierendes Mittel eingesetzt und hilft dabei, die Nierenfunktion zu stärken und den Körper vor Krankheiten zu schützen.

Geschichtlich gesehen kannten bereits die Kelten und die Germanen die Wirkung dieser Heilpflanze. Die Vogelmiere wurde damals oft als Schutzpflanze verwendet, die vor bösen Geistern und schlechtem Wetter schützen sollte. Sie glaubten aber auch daran, dass “Vogelmiere-Amulette” Glück bringen und unerwartete Ereignisse auf positive Weise beeinflussen können.

 

Vogelmiere im Hexentum

Im Hexentum wird die Vogelmiere oft mit dem Element Erde und dem Planeten Venus in Verbindung gebracht. Es wird gemeinhin angenommen, dass die Verwendung von Vogelmiere-Produkten, wie etwa Tees oder Öle, helfen kann, eine Verbindung zur Natur und zu unseren Wurzeln herzustellen und eine Atmosphäre von harmonischer Liebe und Fürsorglichkeit zu schaffen.

 

Vogelmiere Talisman selbst herstellen

Damals und auch heute gelten Vogelmiere Amulette und Talismane als Schutz vor Krankheiten und bösen Geistern.

Wenn du dir selbst einen Talisman aus Vogelmiere Kräutern herstellen willst, musst du diese zuvor im Wald sammeln gehen. Ernte die Kräuter immer am Vormittag, nachdem sich der Morgentau verzogen hat. Trockne diese im Anschluss und zerkleinere sie. Gib die getrockneten Kräuter danach in einen Beutel aus Stoff oder Leder. Trage den Vogelmiere Talisman nahe am Körper.

Selbstverständlich kannst du in den Beutel noch andere Kräuter, Heilsteine oder andere magische Gegenstände geben. Diese werden sich mit der Kraft der Vogelmiere verbinden und können ihre Wirkung und ihre Magie ergänzen oder verstärken.

Mein Tipp: Vogelmiere Tee

Als Zutaten benötigst du 1 Tasse frische Vogelmiere Blätter, 2 Tassen Wasser und etwas Honig. Wasche danach die Blätter gründlich ab und trockne sie. Wenn diese getrocknet sind, koche die Blätter mit 2 Tassen Wasser auf und lasse sie danach 5-10 Minuten auf kleiner Flamme köcheln. Seihe den Tee danach durch ein Sieb ab und füge Honig nach Geschmack dazu. Dieser Tee kann sowohl innerlich, aber auch äußerlich angewendet werden.

Was sagt ihr zu der gemeinen Vogelmiere? Kennt ihr diese Pflanze und ihre Wirkung überhaupt? Wenn ja, wie verwendet ihr sie und welche Erfahrungen habt ihr bereits gesammelt?

Ich freue mich von euch zu lesen

Eure Birgit

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Hexe

Die mystischen Sperrnächte

 Meine lieben Hexerln, heute möchte ich euch etwas über die mystischen „Sperrnächte“ erzählen. In manchen Gegenden Österreichs und vor allem in Bayern haben die Sperrnächte, welche auch Dunkelnächte genannt werden, eine ebenso lange Tradition wie die Rauhnächte. Sie beginnen mit der Luzien-Nacht und dauern bis zur Wintersonnenwende an. Sie begleiten

Hexe

FREITAG der 13te – Das Dutzend des Teufels

Freitag der 13te – Unglückstag oder Aberglaube? Meine lieben Hexerln, im Oktober 2023 fällt der 13te wieder einmal auf einen Freitag. Doch was bedeutet das genau? Steht dieser Tag wirklich für einen Unglückstag?   Ganz egal, was dieses Datum für dich bedeutet, eines ist gewiss, ein Freitag der 13te ist kein

Gesundheit

Hexenkräuter und ihre Wirkung

Meine Beziehung zu Kräutern begann vor vielen Jahren, als ich Anneliese kennenlernte, eine warmherzige und weise Frau, die in unserem Dorf lebte und zu meiner Bonus-Oma wurde. Sie war bekannt für ihr vielfältiges Wissen über Heilpflanzen und ihre Fähigkeit, die Kräfte der Natur zur Heilung und Unterstützung des Wohlbefindens einzusetzen.

Hexe

Jahreskreisfest

… und ihre tiefe Bedeutung für uns HexenDie Weisheit meiner Großmutter und meine Einführung in die Jahreskreisfeste: Es begann alles vor vielen Jahren, als ich noch ein Kind war und die meiste Zeit bei meiner geliebten Großmutter verbrachte. Sie war eine unglaublich weise und warmherzige Frau, die eine tiefe Verbindung

Magie

Kerzenmagie

Die Trauer und eine brennende KerzeAls Anneliese von uns ging, war ich am Boden zerstört und fühlte mich völlig verloren. An einem dieser dunklen Tage, als ich mich völlig allein und verlassen fühlte, saß ich in meinem Wohnzimmer und blickte in die Flamme einer Kerze. Sie flackerte und züngelte wild

Magie

Magie und ich als Zauberlehrling

Meine Reise in die Welt der Magie Die Welt der Magie öffnete sich mir erst nach einer Zeit des Suchens und des Zweifelns. Anfangs verstand ich nicht, was Magie wirklich bedeutete und wie sie mein Leben beeinflussen könnte. Ich war skeptisch und unsicher, wie Magie mir helfen könnte, meine Intuition wiederzufinden und mein Bauchgefühl zu